Freitag, 21. Februar 2014

KiBa auf dem Kuchenteller - als fluffiger Kirsch-Bananen-Gugelhupf


Ich liebe KiBa. Oder BaKi? Ich persönlich finde ja, ersteres hört sich definitiv um einiges eleganter an. Aber egal, denn die Hauptsache ist ja, es schmeckt. Und nicht nur das! Schon als kleines Kind habe ich immer fasziniert beobachtet wie sich im Glas ganz langsam der dickflüssige Bananensaft mit dem süß-fruchtigen Kirschsaft vermischt, nur um dann beherzt mit dem Strohhalm umzurühren, damit die Mischung ihren vollkommenen Geschmack entfalten kann.


Dass man einen KiBa aber auch ganz gut mal auf dem Kuchenteller anstatt im Glas servieren kann, beweist dieses tolle Gugelhupfrezept. Mit einer großen Portion Bananenmuß und Sauerkirschen erinnert der Geschmack beim ersten Bissen sofort an den Getränkeklassiker. Und das Beste? Man braucht noch nicht mal Zucker - die Bananen sorgen schon für die nötige Süße. Wenn das nicht mal eine Sünde wert ist! ;-)


Zutaten für eine kleine Gugelhupfform (ca. 1 l Fassungsvermögen)
90 g Margarine oder Butter * 140 g Mehl * 175 g Sauerkirschen * 225 g reife Bananen (sind ca. 2 Stück) * 2 Eier * Salz * 50 g Agavendicksaft (z.B. bei DM) * 1/2 Päckchen Backpulver * 50 g Schlagsahne* etwas Puderzucker*

1. Die Gugelhupfform fetten und den Backofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kirschen gut abtropfen lassen. Die Bananen schälen und mit der Gabel zum Muß zerdrücken.

2. Die Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und kalt stellen. Die Margarine mit dem Agavendicksaft mit einem Rührgerät cremig rühren. Erst das Eigelb, danach das Bananenmuß unterrühren. Das Mehl mit Backpulver mischen und dann im Wechsel mit der Sahne unter den Teig rühren. Erst den Eischnee und dann die Sauerkirschen mit einem Löffel kurz unterheben.

3. Den Teig in die Form geben und glatt streichen. Im Ofen ca. 50 Minuten backen. Dann herausnehmen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form stürzen. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

Tipp: Wenn ihr die Mengenangaben verdoppelt, reicht der Teig für eine große Gugelhupfform. Die Backzeit erhöht sich dann auf ca. 1 Stunde.


Lasst es euch schmecken!
Paloma

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen