Sonntag, 13. Januar 2013

I lost my heart in London - Part II


So, wie versprochen seht ihr hier nun den zweiten Teil meiner kleinen London-Tour...


Covent Garden gehört zu meinem absoluten Lieblingsvierteln in London. Wenn man hier aus der U-Bahn Station steigt, zieht einen der Duft der vielen Restaurants und Open-Air-Kitchens sofort in die alte Markthalle. Viele tolle, kleine Geschäfte, eine belebte Piazza und zahlreiche Straßenmusiker machen den Charme dieses Ortes aus.


Die am Trafalgar Square liegende National Gallery ist wie viele andere Museen in London kostenlos zu besichtigen. Und auch Kunstmuffel kommen hier auf ihre Kosten: Die vielen riesigen Malereien sind auch ohne umfangreiches Hintergrundwissen einfach beeindruckend ;-)


Die Engländer sind berühmt für Ihre Pub-Kultur! "The Sherlock Holmes" ist nicht nur wegen dem einstigen Meisterdetektiv berühmt - die Einrichtung ist urgemütlich und vor allen Dingen typisch britisch, das Feierabend-Pint ist für Londoner Verhältnisse relativ günstig und in der oberen Etage bekommt man zudem eine Kleinigkeit zu essen.


Wer auf leckere Pasta steht,sollte mal im Sfizio in Bloomsbury vorbeischauen. Hier gibt es für wenig Geld super leckeren Kaffee und kleine Snacks wie Nudeln, Foccacia oder Salate. Zwischen 17 und 19 Uhr bekommt man zur "Food Happy Hour" außerdem kleine Aperitivo Häppchen zu seinen Drinks dazu - einfach köstlich!


Das Natural History Museum sollte man schon allein wegen der großartigen Architektur nicht verpassen! Der beeindruckende Bau erinnerte mich irgendwie an die Harry Potter Filme - große, breite Steintreppen, riesige Buntglasfenster und Tausende von Gewölben. Ach und das Beste? Den Eintritt gibt's mal wieder für lau :-)


Eine der tollsten Entdeckungen, die ich in London gemacht habe, ist der Borough Market. Unter der London Bridge direkt am Ufer der Themse tummeln sich hier Donnerstags bis Samstags Händler und Bauern aus dem Londoner Umland und bringen Ihre Köstlichkeiten an den Mann. Und an jedem Stand gibt es Kleinigkeiten zum Probieren - Pasta, Brownies, Obst, Antipasti... Nach nur einem Rundgang war ich auf jeden Fall so gut wie satt!




Mehr Infos zum Markt findet ihr hier.



Logisch, der Buckingham Palace ist natürlich für jeden London Besucher Pflicht. Viel schöner als die Audienz vor verschlossenen Toren (mit gefühlten 1.000 anderen Touristen) finde ich das Panorama im St. James's Park, der direkt an die königliche Behausung angrenzt. Von der Brücke am See kann man zur einen Seite den Blick auf das London Eye genießen, dreht man sich um, guckt man quasi der Queen ins Wohnzimemer - und das ganz ohne Touri-Gedränge ;-)


Für britisches Frühstück - Eggs, Beans and Bacon - bin ich ja nicht so zu haben. Ganz anders sieht es bei süßen Pfannkuchen aus! Die besten Banana Pancakes habe ich im Giraffe gegessen. Vom Restaurant im Southbank Center kann man zum Frühstück außerdem den tollen Ausblick auf die Themse genießen.


So, ich hoffe, euch hat mein kleiner London-Guide gefallen :-)
Liebste Grüße!
Paloma

Kommentare: