Donnerstag, 3. Januar 2013

I lost my heart in London - Part I



 "When a man is tired of London, he is tired of life" - das wusste schon Samuel Johnson Anfang des 18. Jahrhunderts. Den legedären Slogan des Schriftstellers über seine geliebte Heimatstadt findet man heute auf zahlreichen Souveniers in kleinen Giftshops am Straßenrand. Auch ich hab mich in die charmarnte Stadt an der Themse verliebt! Keine andere Metropole bietet meiner Meinung nach diesen tollen Kontrast zwischen Alt und Neu, Historischem und Modernem, Tradition und Style. London ist einfach immer eine Reise wert und hat neben Tower Bridge, Big Ben und Co. noch allerlei Faszinierendes zu bieten.Während eines etwas längeren Aufenthaltes hatte ich die Chance einiges davon zu entdecken...


Wer kennt sie nicht? Die knallroten Doppeldeckerbusse sind aus dem Stadtbild der britischen Metropole gar nicht mehr wegzudenken. Aber vorsicht - die Busfahrer kennen keine Gnade vor Fußgängern ;-)
Wenn man übrigens in eine der Linien steigt, die durchs Zentrum fahren, spart man sich den überteuerten Preis für die Touristen-Sightseeingtouren. Von der Tower Bridge bis zur Oxford Street fährt der Bus an vielen berühmten Hotspots vorbei.

 

Zu jedem London-Besuch gehört für mich ein Ausflug nach Notting Hill dazu. Die vielen zauberhaften Wohnhäuser, die die Straßen säumen, sehen mit ihren bunten Türen so aus, als würde gleich Hugh Grant mit Juilia Roberts aus ihnen hinausspazieren. Hier findet außerdem jeden Samstag der berühmte Portobello Road Market statt - ein Straßenmarkt, auf dem man neben leckerem Essen, Kleidung oder Schmuck auch allerlei Kuriositäten findet...


...wie zum Beispiel diese tolle Sammlung mit alten, kaputten Kameras.


Bei schönem Wetter lässt sich London am besten zu Fuß erkunden. Vom Big Ben bis zur Tower Bridge kann man herrlich am Südufer der Themse entlang spazieren.


Wer sich gerne ein Musical im West End ansehen möchte, schaut am besten am Vormittag an den Box Offices der jeweiligen Theater vorbei. Ab ca. 11 Uhr werden hier die Restplätze für die Show am selben Abend für einen Bruchteil des Originalpreises verkauft.


Die Schaufenster des Kaufhauses Selfridges in der Oxford Street werden regelmäßig von unterschiedlichen Künstlern umgestaltet. Eine super Idee, um Kultur und Shopping miteinander zu verbinden, oder? ;-)


Cupcakes gehören mittlerweile genauso zu London wie der tägliche Afternoon-Tea. Besonders lecker sind sie bei Bea's of Bloomsbury.


Apropos Essen - die Food Hall im Luxuskaufhaus Harrods übersteigt einfach jede Vorstellungskraft! In opulenter Atmosphäre gibt es hier frische Lebensmittel, Pastries und Kuchen, tausende von Gewürzen, Mittagsgerichte, und, und, und... wer hier hungrig wieder rausgeht, ist selber schuld. Besonders schick als Mitbringsel fand ich übrigens die in schöne Dosen verpackten, hauseigenen Teesorten.


Ganz klar - London ist das Shopping-Mekka schlechthin! Wer etwas abseits der großen Ketten in der Oxford Street kaufen möchte, sollte sich mal in Soho umschauen. Rund um die Carnaby Street gibt es viele kleine, unabhängige Shops.


Kommentare:

  1. tolle impressionen und die cupcakes sehen ja lecker aus. yummi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Und ja - die Cupcakes dort kann ich nur empfehlen :-)

      Löschen